Immer top

informiert!

News

04.04.2013
Aurcana: Explorationsprogramm 2012 in der Mine Shafter liefert Hinweise auf ein größeres und komplexeres Mineralisierungssystem
Aurcana: Explorationsprogramm 2012 in der Mine Shafter liefert Hinweise auf ein größeres und komplexeres Mineralisierungssystem

Vancouver, BC, 3. April 2013- Aurcana Corporation („Aurcana“ oder das „Unternehmen“) (TSXV: AUN, OTCQX: AUNFF) freut sich, die Ergebnisse der Explorationsbohrungen 2012 in der Mine Shafter bekannt zu geben.

Die Explorationsbohrungen 2012 in der Mine Shafter haben gezeigt, dass es sich bei den Vorkommen um ein größeres und komplexeres Mineralisierungssystem als bisher angenommen handelt, das sich aus mehreren abgekapselten Bereichen mit Silber-, Silber-Blei-Zink- und Blei-Zink-Mineralisierung zusammensetzt und von einer Silikatschicht überlagert wird.

Dr. Peter Megaw, der geologische Berater von Aurcana Corporation, meint dazu: „Der Hinweis auf mehrere komplexe Phasen bestätigt uns, dass wir in der Mine Shafter ein System mit großem Potenzial explorieren. Wir wissen nun auch, dass sich die weitere Suche nach konkreten Zielbereichen, die wir bisher noch nicht lokalisieren konnten, auf jeden Fall lohnt. Hochkomplexe Strukturen sind als positiver Indikator für ein mehrphasiges großes System mit langer Lebensdauer zu werten.“

Im Rahmen des Explorationsprogramms 2012 bei Shafter wurden in erster Linie umfassende Diamantbohrungen im unmittelbaren Umfeld der Mine durchgeführt. Es wurden neunundzwanzig Löcher über insgesamt 36.000 Fuß gebohrt. Einen detaillierten Lageplan finden Sie unter www.aurcana.com.

Im Rahmen des Explorationsprogramms wurden lange Löcher im Winkel gebohrt, um unter bekannte Mineralisierungsbereiche zu gelangen und so Hinweise auf ein mögliches Transportsystem zu erhalten und nach potentiellen Vorkommen in den noch nicht erkundeten tieferliegenden Kalksteineinheiten zu suchen. Ziel der Bohrungen waren große regionale Strukturen und Abbaubereiche. In den Horizonten der Minen Shafter und Presidio wurde in elf Löchern eine Mineralisierung durchteuft. Die Bohrungen lieferten damit zusätzliches Datenmaterial für das Bergbaumodell.

Bei den Bohrungen in der Mine Presidio wurde eine große, in östlicher Richtung verlaufende Struktur (Herculano) identifiziert, die eindeutige Hinweise auf Fluidbewegungen und auf eine Reihe von Erzgängen im Nahbereich der historischen Abbaustätten mit bedeutender Mineralisierung liefert. Es finden sich sulfidhaltige, stark silizifizierte Brekzienkörper, die im späteren Verlauf von einer strukturell kontrollierten Mineralisierung durchschnitten wurden. Aus geologischer Sicht lassen diese Strukturen auf eine länger andauernde Entwicklung mit mehreren strukturellen Anpassungsepisoden und mehreren Mineralisierungs- und Silizifizierungsphasen schließen. Zur Klärung, ob es sich bei dieser Struktur um einen „Feeder“ handelt, der auch den benachbarten Erzkörper Santiago in der Mine Presidio speist, sind weitere Untersuchungen notwendig.

Qualitätskontrolle/Qualitätssicherung

Die Probenabschnitte des Bohrkerns waren zwei Fuß groß. Die Hälfte des zersägten Bohrkerns wurde in gekennzeichnete Polyethylensäcke verpackt und mit einem Kabelbinder verschnürt. Zur Qualitätskontrolle fügten die Geologen des Unternehmens den Probenchargen auch Normproben und Leerproben hinzu.

Alle Proben wurden 2012 per Kurier zur Laboranalyse in die Pinnacle Labs oder die American Analytical Labs verbracht. Im Rahmen der Qualitätskontrolle wurden außerdem Probenduplikate aus den von Pinnacle Labs retournierten Verarbeitungsrückständen ausgewählter hoch- bzw. geringgradiger Silberproben zur neuerlichen Analyse an American Analytical Labs übermittelt.

Die Proben wurden getrocknet und zu einer Korngröße von minus zehn verkleinert. Eine Unterprobe von 250 g wurde entnommen und pulverisiert (90 % Siebdurchgang 150, Ring-and-Puck-Pulverisierer). Die Multi-Element-Analyse umfasste 72 Elemente (einschl. Gold) und setzte sich aus einem 2-Säuren-Aufschluss und einer ICP-OES-Analyse zusammen (wurde 2012 standardmäßig angewendet). Silber- und Goldwerte über 2,917 Unzen/Tonne (100 ppm) wurden anhand der Brandprobe und einer anschließenden gravimetrischen Analyse an 30 gm-Unterproben untersucht. Verarbeitungsrückstände und Ausschussmaterial aus der Analyse wurden an das Unternehmen retourniert.

Der wissenschaftliche und technische Inhalt dieser Pressemeldung wurde von Nils Von Fersen, P.Geo, dem Vice President of Exploration des Unternehmens, in seiner Funktion als qualifizierter Sachverständiger gemäß National Instrument 43-101 (Standards of Disclosure for Mineral Projects) geprüft.

Explorationsbohrungen Mine Shafter 2012

Bohrloch von (Fuß) bis (Fuß) Mächtigkeit
(Fuß) Ag (Unzen/Tonne)
S-12-401* *bereits veröffentlicht 921 934 13 7,75
S-12-407 917 922 5 5,3
S-12-410 992 1001 9 2,1
S-12-417 857 861 2 4
865 875 10 5,9
877 895 18 6,2
S-12-432 985 987 2 3,5
991 993 2 2,5
1011 1019 8 6
1033 1037 4 3
1046 1052 6 2,4
1060 1064 4 2,2
S-12-433 908 918 10 14,3
920 928 8 6,9
S-12-434 732,5 734 1,5 14,7
S-12-436 956,5 968 11,5 6,4
972 974 2 2,2
S-12-437 898 902 4 4,1
912 914 2 2,3
964 974 10 7,2
S-12-439 562 564 2 4,1
578 580 2 3,1
590 594 2 7,6
S-12-441 604 606 2 3,6
612 618 6 11
624 630 6 3,5
632 636 4 5,9
646 652 6 27


Zur Ansicht der Tabelle folgen Sie bitte dem Link:
http://www.irw-press.com/dokumente/Aurcana_Tabelle030413_DEUTSCH.pdf


Über Aurcana Corporation

Aurcana Corporation ist ein aufstrebender Silberproduzent mit zwei Abbaubetrieben in Mexiko und Texas (USA).

In der Mine La Negra (Mexiko) wird die Fördermenge von derzeit 2.500 Tagestonnen ab dem 2. Quartal 2013 auf 3.000 Tagestonnen erhöht, was auch zu einer Steigerung der Verarbeitungskapazität führen wird.

La Negra beherbergt NI 43-101-konforme gemessene und angezeigte Ressourcen im Umfang von 115,1 Millionen (Mio.) Unzen Silber, 1.418,7 Mio. Pfund Zink, 539,5 Mio. Pfund Blei und 269,5 Mio. Pfund Kupfer sowie abgeleitete Ressourcen im Umfang von 56,6 Mio. Unzen Silber, 657,4 Mio. Pfund Zink, 263,0 Mio. Pfund Blei und 132,3 Mio. Pfund Kupfer.

Mit der Inbetriebnahme und den Tests im Verarbeitungsbetrieb der Mine Shafter in Texas wurde am 1. April 2012 begonnen. Die kommerzielle Produktion startete im Dezember 2012. Die Silbermine Shafter soll laut Angaben der veröffentlichten Machbarkeitsstudie nach Steigerung der Kapazität auf 1.500 Tagestonnen rund 3,8 Millionen Unzen Silber pro Jahr (12 Monate) produzieren.

Shafter beherbergt NI 43-101-konforme gemessene und angezeigte Ressourcen im Umfang von 23,9 Mio. Unzen Silber sowie abgeleitete Ressourcen im Umfang von 22,8 Mio. Unzen Silber. (Alle technischen Berichte über Reserven gemäß Vorschrift National Instrument 43-101 wurden auf der SEDAR-Website unter www.sedar.com veröffentlicht.)

Ziel von Aurcana ist das weitere Unternehmenswachstum.

Zum Unternehmen

Die Aktien des Unternehmens werden in den Vereinigten Staaten im OTCQX-Markt unter dem Symbol „AUNFF“ gehandelt. Anleger finden die aktuellen Finanzdaten sowie die Kursentwicklung des Unternehmens im Realtime Level 2-Chart auf www.otcqx.com und www.otcmarkets.com.

FÜR DAS BOARD OF DIRECTORS VON
AURCANA CORPORATION

„Lenic Rodriguez“, President & CEO

Nähere Informationen erhalten Sie über:
Lenic Rodriguez, President & CEO
Catalin Chiloflischi, Corporate Communications Director
Tel: (604) 331-9333
gebührenfreie Nummer: (866) 532-9333
Fax: (604) 633-9179
E-Mail: ir@aurcana.com
www.aurcana.com


Pressemeldung-13-9

Baltazar Solano-Rico und Betty Gibbs haben die technischen Informationen in den technischen Berichten gemäß National Instrument 43-101 für die Silbermine La Negra geprüft. Sämtliche technischen Berichte gemäß National Instrument 43-101 können auf der Website des Unternehmens unter www.aurcana.com oder auf SEDAR unter www.sedar.com abgerufen werden.
Baltazar Solano-Rico (M.Sc., Geol. Eng.) und Betty Gibbs (E.M., MSc.) von Behre Dolbear sind die unabhängigen qualifizierten Sachverständigen des Unternehmens gemäß NI 43-101. Nils von Fersen (P.Geo.), Vice President, Exploration, ist ebenfalls ein zertifizierter qualifizierter Sachverständiger des Unternehmens. Nils von Fersen hat den fachlichen Inhalt dieser Pressemitteilung in Bezug auf die für qualifizierte Sachverständige relevanten technischen Veröffentlichungen geprüft.

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen. Dazu zählen auch Aussagen über die prognostizierte Silberproduktion, die Silbergehalte, die Gewinnungsraten, die potenzielle Mineralisierung, die Explorationsergebnisse, die zukünftigen Pläne und Ziele des Unternehmens sowie die Geschäftstätigkeit und die geplante Finanzsituation des Unternehmens. Diese Aussagen sind zukunftsgerichtete Aussagen, die unterschiedliche Risiken und Ungewissheiten in sich bergen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beinhalten unter anderem Aussagen über den Abbau und die Verarbeitung von abgebautem Erz, das Erreichen von geplanten Gewinnungsraten, Produktionsraten und Lebensdauer der Mine, Betriebseffizienz, Kosten und Ausgaben, Änderungen bei Materialressourcen und Umwandlung von Ressourcen in geprüfte und wahrscheinliche Reserven, sowie andere Informationen, die auf Prognosen hinsichtlich zukünftiger Betriebs- oder Finanzergebnisse und Schätzungen von noch nicht ermittelbaren und vom Management angenommenen Zahlen basieren.

Explorationsergebnisse, zu denen Ergebnisse aus geophysikalischen Untersuchungen, Probenahmen und Bohrungen in großen Abständen zählen, sind nicht automatisch ein Hinweis auf die Existenz einer Minerallagerstätte. Solche Ergebnisse sind keine Garantie dafür, dass die im Rahmen der zukünftigen Aktivitäten ermittelten Erzgehalte, Kontinuitäten, metallurgischen Eigenschaften und wirtschaftlichen Potenziale ausreichen werden, um eine Einstufung in Mineralressourcen vornehmen zu können. Ressourcen, die als abgeleitete oder angezeigte Ressourcen eingestuft werden, sind hinsichtlich ihrer Existenz sowie ihrer wirtschaftlichen und rechtlichen Machbarkeit mit großen Unsicherheiten behaftet. Es darf nicht davon ausgegangen werden, dass abgeleitete oder angezeigte Ressourcen, oder auch nur Teile davon, jemals in eine höhere Ressourcenkategorie aufgewertet werden. Anleger dürfen nicht davon ausgehen, dass alle Minerallagerstätten dieser Kategorien, oder auch nur Teile davon, jemals in nachgewiesene und wahrscheinliche Reserven umgewandelt werden.

Aussagen, die sich explizit oder implizit auf Prognosen, Erwartungen, Annahmen, Pläne, Ziele, Vermutungen oder zukünftige Ereignisse oder Leistungen beziehen (die häufig, jedoch nicht immer, mit Worten oder Phrasen wie „erwartet“ oder „erwartet nicht“, „wird erwartet“, „geht davon aus“ oder „geht nicht davon aus“, „plant“, „schätzt“, „beabsichtigt“ beschrieben werden oder mittels Aussagen zum Ausdruck gebracht werden, wonach bestimmte Ereignisse oder Ergebnisse eintreffen „könnten“, „würden“ oder „werden“), stellen keine historischen Tatsachen dar und könnten „zukunftsgerichtete Aussagen“ sein. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen einer Vielzahl an Risiken und Ungewissheiten, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse erheblich von jenen unterscheiden, die in zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht wurden.

Die tatsächlichen Ergebnisse können sich erheblich von den Ergebnissen unterscheiden, die in den zukunftsgerichteten Aussagen enthalten sind. Wichtige Faktoren, die sich erheblich von den Erwartungen des Unternehmens unterscheiden könnten, sind u.a.: Risiken in Zusammenhang mit internationalen Betrieben, Misserfolge bei der Exploration, Interpretationen wirtschaftlicher Analysen und Änderungen der Projektparameter im Zuge der Detailplanung sowie Änderungen der Metallpreise, Änderungen bei der Finanzierung von Mineralexplorations- und -erschließungsaktivitäten, unerwartete personelle Änderungen in der Firmenführung und die allgemeine Wirtschaftslage. Investoren und andere Personen sollten, wenn sie sich bei ihren Entscheidungen auf zukunftsgerichtete Aussagen stützen, die zuvor erwähnten Faktoren und andere Unsicherheiten ausreichend berücksichtigen und solchen zukunftsgerichteten Aussagen kein übermäßiges Vertrauen entgegenbringen. Das Unternehmen hat nicht die Absicht, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, die vom Unternehmen selbst bzw. im Auftrag des Unternehmens in mündlicher bzw. schriftlicher Form getätigt wurden. Die Leser werden daher darauf hingewiesen, dass sie sich nicht zu sehr auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen sollten.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.


Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!


Die englische Originalmeldung finden Sie unter:
<a href="http://www.irw-press.at/press_html.aspx?messageID=27779">http://www.irw-press.at/press_html.aspx?messageID=27779</a>

NEWSLETTER REGISTRIERUNG:
Aktuelle Pressemeldungen dieses Unternehmens direkt in Ihr Postfach:
<a href="http://www.irw-press.com/alert_subscription.php?lang=de&amp;isin=CA0519182095">http://www.irw-press.com/alert_subscription.php?lang=de&amp;isin=CA0519182095</a>

Mitteilung übermittelt durch IRW-Press.com. Für den Inhalt ist der Aussender
verantwortlich.
Kostenloser Abdruck mit Quellenangabe erlaubt.
