Immer top

informiert!

News

03.10.2013
Lakeland Resources Inc. nimmt Feldprogramm beim Urankonzessionsgebiet Riou Lake im Athabasca-Becken in Saskatchewan auf
Lakeland Resources Inc. nimmt Feldprogramm beim Urankonzessionsgebiet Riou Lake im Athabasca-Becken in Saskatchewan auf

2. Oktober 2013 – Lakeland Resources Inc. (TSXv: LK) (FSE: 6LL) (das „Unternehmen“ oder „Lakeland“) ist erfreut, bekanntzugeben, dass die Explorationsarbeiten beim zu 100 % unternehmenseigenen Urankonzessionsgebiet Riou Lake, das am nördlichen Rand des Athabasca-Beckens in Saskatchewan liegt, aufgenommen wurden.

Das Feldprogramm wird sich zunächst auf das Zielgebiet Gibbon’s Creek konzentrieren und folgende Arbeiten umfassen:

• Schürfungen an der Oberfläche und Probenentnahmen bei Felsbrocken mithilfe von tragbaren Szintillometern,

• RadonEx™-Bodengas-Radon-Vermessungen,

• Anlage von Schneisen und

• geophysikalische DC-Bodenvermessungen des spezifischen Widerstands.

Das aktuelle Programm wird in Kombination mit den umfangreichen verfügbaren Informationen zu den historischen Explorationsarbeiten die Zielgebiete für ein erstes Bohrprogramm bei Gibbon’s Creek im ersten Quartal 2014 präziser abgrenzen.

Jon Armes, President von Lakeland, erklärte: „Dies ist ein überaus bedeutender Meilenstein für das Unternehmen. In den nächsten Monaten wird das Unternehmen zahlreiche Neuigkeiten von diesem Programm berichten können, angefangen von den Ergebnissen der RadonEx-Vermessungen und den Probenentnahmen bei Felsbrocken bis schließlich zu einem Bohrprogramm bei Gibbon’s Creek.“

Das Konzessionsgebiet Riou Lake besteht aus acht Mineralkonzessionen mit einer Gesamtfläche von circa 35.000 Hektar, die sich über die etwa 80 Kilometer zwischen den Gemeinden Fond du Lac und Stony Rapids in Saskatchewan erstrecken. Das Konzessionsgebiet profitiert von den nahegelegenen Infrastruktureinrichtungen; Stromleitungen und Fernstraßen verlaufen gar über das Konzessionsgebiet. Das Zielgebiet Gibbon’s Creek ist via Highway 964 ganzjährig erreichbar und liegt drei Kilometer westlich von Stony Rapids.

Gibbon’s Creek – Historische Explorationsarbeiten

Eine jüngste Erfassung der verfügbaren Informationen zu historischen Explorationsarbeiten beim Konzessionsgebiet Riou Lake identifizierte das Zielgebiet Gibbon’s Creek als Priorität für umgehende Anschlussarbeiten.

Die bedeutenden Explorationsarbeiten, die von 1978 bis 1980 von Eldorado Nuclear durchgeführt wurden, umfassten:

- Schürfarbeiten bei Felsbrocken,

- geochemische Bodenvermessungen,

- geophysikalische Bodenvermessungen einschließlich DC-Vermessungen des spezifischen Widerstands, elektromagnetische Horizontal-Loop-Vermessungen und Gravitationsvermessungen und

- Bohrungen.

Im Rahmen der Explorationsbemühungen wurden eine Reihe von radioaktiven Sandsteinfelsbrocken, die entweder im Zielgebiet Gibbon’s Creek oder unmittelbar südlich davon liegen, identifiziert. Proben der Felsbrocken ergaben bis zu 4,9 % U3O8. Eine bedeutende geochemische Bodenanomalie mit anomalen Urangehalten fällt ebenfalls mit dem Zielgebiet zusammen. Zahlreiche Bodenproben vom Zielgebiet Gibbon’s Creek enthielten zwischen 5 und 10 ppm Uran, wobei die Hintergrundstrahlung 1,0 ppm oder weniger beträgt.

Das Zielgebiet Gibbon’s Creek stimmt nahezu mit einem Gravitationstief überein, das in ost-westlicher Ausrichtung 3 Kilometer und in nord-südlicher Ausrichtung 1 Kilometer misst. Das Gravitationstief liegt am nordöstlichen Ende einer mehr als 15 Kilometer langen, nach Nordosten verlaufenden leitfähigen Schicht.

Im Rahmen historischer Bohrungen im Zielgebiet identifizierte Eldorado in circa 14 Bohrungen anomale Radioaktivität oder geochemische Eigenschaften. Zahlreiche Bohrungen durchteuften Abschnitte mit 100 bis 1.000 ppm Uran bei oder in der Nähe der Diskordanz (in einer Tiefe von circa 100 Metern), wobei Bohrung GC-15 durchschnittlich 0,18 % U3O8 auf 0,13 Metern ergab. Die jüngsten Modellierungen der historischen Bohrdaten haben einen strukturellen Nebenkorridor mit einer Länge von bis zu 1 Kilometer und einer Breite von bis zu 100 Metern abgegrenzt. Bohrungen innerhalb oder in Umgebung dieser Zone wiesen beachtliche Radioaktivität und/oder anomale geochemische Eigenschaften auf. Zu den nennenswerten Ergebnissen gehören:

GC-15: 134,11 bis 136,55 m: 257 bis 1.520 ppm Uran und 86 bis 222 ppm Nickel;

GC-19: 99,08 bis 110,38 m: 24 bis 219 ppm Uran und 18 bis 155 ppm Nickel; und

GC-21: 141,27 bis 142,80 m: 42 bis 415 ppm Uran und 19 bis 172 ppm Nickel,

Circa 500 Meter direkt im Osten von GC-15 wurde Bohrung GC-22 im Sandstein abgebrochen, nachdem sie auf beachtlichen Ton gestoßen ist, während Bohrung GC-26, die GC-22 unterschneiden sollte, „weitläufige Grundgesteinsalteration von bis zu 72 Metern“ (Bewertungsbericht 74P04-0024, Seite 20) durchteufte. Das alterierte Grundgestein wird weiter als weich, stark alteriert mit weitläufiger Hämatit-, Chlorit- und Tonalteration beschrieben.

Circa 1.000 Meter öst- bis südöstlich von Bohrung GC-15 wurden drei Bohrungen jeweils in einem Abstand von 100 Metern entlang eines Nord-Süd-Fence (GC-23, 25 und 24) niedergebracht. Im Bereich der Diskordanz wurde anomale Radioaktivität verzeichnet. In GC-24 wurden ebenfalls 3,0 Meter innerhalb des alterierten Grundgesteins mit Gehalten von bis zu 2.900 ppm Nickel durchteuft.

Zu den jüngeren Explorationsarbeiten beim Zielgebiet Gibbon’s Creek und dem Konzessionsgebiet Riou Lake gehören MegaTEM-Flugvermessungen sowie geophysikalische magnetische, radiometrische und Gravitationsvermessungen, die 2005 von UEX Corp. durchgeführt wurden. Die Ergebnisse dieser Vermessungen werden derzeit erfasst und sollten die Explorationsbemühungen unterstützen.

Die umfangreichen archivierten Daten zu den historischen Explorationsarbeiten beim Konzessionsgebiet Riou Lake einschließlich der modernen geophysikalischen Flugvermessungen im Wert von über 3 Millionen C$, die von UEX Corp. durchgeführt wurden, sind für Lakeland von großem Nutzen. Lakeland konzentriert sich auf die Untersuchung von Zielgebieten wie Gibbon’s Creek, wo die Tiefe der Diskordanz als oberflächennah gilt (d.h. circa 50-250 Meter), was die Wirtschaftlichkeit der Exploration und dementsprechend die potenzielle Erfolgsrate erhöht. Ein Großteil der eingehenden Bodenschürfungen und geophysikalischen Explorationsarbeiten beim Konzessionsgebiet geht auf das Ende der 1970er Jahre zurück und deckte lediglich einen Teil des Zielgebiets Gibbon’s Creek ab. Das aktuelle Explorationsprogramm bedient sich moderner Explorationsverfahren und deckt das gesamte Zielgebiet ab.
 
NI 43-101-konforme Veröffentlichung

Die technischen Informationen in dieser Pressemitteilung wurden in Übereinstimmung mit den behördlichen Vorgaben, die in der kanadischen Rechtsvorschrift National Instrument 43-101 gegeben sind, zusammengestellt und im Auftrag des Unternehmens von Neil McCallum (P.Geo.) von Dahrouge Geological Consulting Ltd. in seiner Kapazität als qualifizierter Sachverständiger überprüft.

Über Lakeland Resources Inc.

Lakeland Resources Inc. ist ein reines Uranexplorationsunternehmen mit einem Schwerpunkt auf dem Athabasca-Becken in Saskatchewan (Kanada), das einige der weltweit größten und reichsten hochhaltigen Uranvorkommen beherbergt. Die Aktien des Unternehmens werden an der TSX Venture Exchange unter dem Kürzel „LK“ und an der Börse Frankfurt unter dem Kürzel „6LL“ gehandelt.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Website des Unternehmens unter http://www.lakelandresources.com oder kontaktieren Sie Roger Leschuk, Corporate Communications, unter der Telefonnummer 604.681.1568, per Fax unter 1.877.377.6222 oder per E-Mail unter roger@lakelandresources.com.

Im Namen des Board of Directors
LAKELAND RESOURCES INC.

„Jonathan Armes“

Jonathan Armes
President, CEO und Director
Mobil: 416.708.0243
Tel.: 604.681.1568
Fax: 1.877.377.6222
E-Mail: jarmes@lakelandresources.com
Internet: http://www.lakelandresources.com

Weder die TSX Venture Exchange noch deren Regulierungsdienstleister (gemäß den Bestimmungen der TSX Venture Exchange) übernehmen die Verantwortung für die Richtigkeit oder Genauigkeit dieser Pressemitteilung.

Bei Aussagen in diesem Dokument, die nicht ausschließlich historischer Natur sind, handelt es sich um zukunftsgerichtete Aussagen. Hierzu gehören Aussagen zu Ansichten, Plänen, Erwartungen und Absichten im Hinblick auf die Zukunft. Zu den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung zählen, dass sich das Feldprogramm zunächst auf das Zielgebiet Gibbon’s Creek konzentrieren wird und die folgenden Arbeiten umfassen wird: Schürfarbeiten an der Oberfläche und Probenentnahmen bei Felsbrocken, RadonEx-Bodengas-Radon-Vermessungen, die Anlage von Schneisen und geophysikalische Bodenvermessungen des spezifischen Widerstands; dass das Programm in Kombination mit den umfangreichen verfügbaren Informationen zu historischen Explorationsarbeiten die Zielgebiete für ein voraussichtliches erstes Bohrprogramm bei Gibbon’s Creek im ersten Quartal 2014 präziser abgrenzen wird; und dass das Unternehmen zahlreiche Neuigkeiten von diesem Programm berichten können wird, angefangen mit den Ergebnissen der RadonEx-Vermessungen und den Probenentnahmen bei Felsbrocken bis schließlich zu einem Bohrprogramm bei Gibbon’s Creek.

Es muss darauf hingewiesen werden, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse des Unternehmens erheblich von jenen unterscheiden könnten, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht werden. Risiken und Ungewissheiten beinhalten wirtschaftliche, wettbewerbsbezogene, behördliche, umwelttechnische und technologische Faktoren, die die Betriebe des Unternehmens, die Märkte, Produkte und Preise beeinflussen könnten. Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich unterscheiden könnten, beinhalten die Fehlinterpretation von Daten; dass wir nicht in der Lage sein könnten, erforderliches Equipment oder Arbeitskräfte zu bekommen; dass wir nicht in der Lage sein könnten, ausreichend Kapital aufzubringen, um unsere geplanten Explorations- und Erschließungsarbeiten durchzuführen; dass unsere Anträge für Bohrgenehmigungen abgelehnt werden; dass uns Wetter- oder Logistikprobleme oder andere Risiken von der Exploration abhalten könnten; dass das Equipment nicht so funktionieren könnte wie erwartet; dass die genaue Datenanalyse in der Tiefe nicht möglich sein könnte; dass die Ergebnisse, die wir oder andere an einem bestimmten Standort gefunden haben, nicht zwangsläufig einen Hinweis auf größere Gebiete bei unseren Konzessionsgebieten darstellen; dass wir Umweltprogramme nicht rechtzeitig bzw. überhaupt nicht abschließen könnten; dass die Marktpreise nicht die kommerziellen Produktionskosten rechtfertigen könnten; und dass es trotz vielversprechender Daten keine kommerziell abbaubare Mineralisierung in unseren Konzessionsgebieten geben könnte.

Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!


Die englische Originalmeldung finden Sie unter:
<a href="http://www.irw-press.at/press_html.aspx?messageID=28963">http://www.irw-press.at/press_html.aspx?messageID=28963</a>

NEWSLETTER REGISTRIERUNG:
Aktuelle Pressemeldungen dieses Unternehmens direkt in Ihr Postfach:
<a href="http://www.irw-press.com/alert_subscription.php?lang=de&amp;isin=CA51186W1086">http://www.irw-press.com/alert_subscription.php?lang=de&amp;isin=CA51186W1086</a>

Mitteilung übermittelt durch IRW-Press.com. Für den Inhalt ist der Aussender
verantwortlich.
Kostenloser Abdruck mit Quellenangabe erlaubt.
